Laras unerwartetes Abenteuer

 

 

 

verfasst von Golla


Lara saß ruhig und gelangweilt in ihrem Anwesen. Es ist ein grauer und regnerischer Tag.
Sie lag fast lang und schlief bald ein. Plötzlich klingelte es an der Tür. Lara ging hin. Als sie öffnete sagte sie glücklich: "Hi, Maja.Wie geht's dir so?".
"Gut, und dir?," fragte Maja.
Lara lachte und sprach: "Natürlich auch super!"
Beide gingen in die Küche und tranken einen Tee. Sie hatten sich ja so viel zu erzählen. "Du Lara, ich habe gestern so einen Mann getroffen. Und ich glaube er wollte was von mir!", sagte Maja.
"Oh, Glückwunsch, Maja," antwortete Lara.
Maja musste nur noch lachen. Sie tratschen so lange bis es nicht mehr ging. Am Abend als Maja gerade gehen wollte klingelte es am Telefon. Lara ging ran. "Bin ich da richtig bei Mrs. Croft?", fragte die Stimme aus dem Telefon. "Ja, hier sind sie richtig!", antwortete Lara. "Gut. Ich bin Nick Peasbly und habe von einem gewissen Mr. Trent die Aufgabe bekommen ihnen folgende Mitteilung zu geben!", sagte er."Aha, und was für eine Mitteilung?", fragte Lara.
"Er sagte sie sollen heut um 23.00Uhr im Stadtpark sein.", erwiderte Nick.
Lara erstaunte und fragte: "Wieso ruft er nicht einfach selbst an?"
Nick schwieg eine Weile und sagte dann: "Sie sind nicht rumzukriegen! "Dann legte er auf.
Maja fragte: "Wer war es denn?"
"Nicht so wichtig!", sagte Lara.
Maja ging dann nach Hause. Lara rief Kurtis an. Sie sagte: "Hi Kurtis. Hier hatte gerade ein Nick Peasbly angerufen und gesagt du hattest ihm gesagt er solle hier anrufen um mir mit zuteilen das ich heut um 23.00Uhr in den Stadtpark kommen soll. Wieso rufst du nicht selbst an? "Kurtis war verwirrt und sprach: "Ich habe hier niemanden einen Auftrag gegeben. Und einen Nick Peasbly kenne ich schon gar nicht."
"Okay, danke Kurtis!", mit diesen Worten legte Lara auf.

2 Tage später

Lara kam gerade vom Einkauf als sie Kurtis neben der Haustür liegen sah."Kurtis? Geht es dir gut?", fragte sie besorgt.
Kurtis schaute sie an und sagte: "Ja, es geht schon. Mir hat nur jemand ins Bein geschossen als ich dich besuchen wollte."
"Hast du gesehen wer es war?", fragte Lara.
Kurtis antwortete: "Äh, nein!"
Sie nahm ihn mit ins Haus und schloss die Tür ab. Lara verpflegte Kurtis. Das Telefon klingelte. Lara sagte: "Lara Croft, hallo?"
"Du wurdest auserwählt, Mrs. Croft.!",sprach die Stimme aus dem Telefon.
Lara legte sofort wieder auf. Sie ging zu Kurtis. Er fragte: "Wer war denn am Apparat?"
"Irgendein durchgeknallter der sagte: Du bist auserwählt, Mrs. Croft!"
Kurtis schaute Lara an und grinste.
Nach ein paar Stunden gang Kurtis dann noch zu seinem Kumpel. Lara war allein. Zur Sicherheit steckte sie die Waffen in die Hosentasche. Es kam in den letzten Stunden als Lara zu Bett ging kein Verbrecher in ihr Haus.
In der nacht wachte Lara auf und hörte ein Auto vor der Tür halten.
Lara ging in den Kleiderschrank und schloss von innen ab. Dort war sie sicher.
Jemand schlug das Fenster kaputt und kam durch die Küche ins Haus. Es dauerte nicht lange und schon waren die Gauner im Schlafzimmer.
"Scheint niemand hier zu sein!", sprach einer der Verbrecher.
Sie gingen wieder und Lara kroch aus dem Schrank.
Alles war beim alten. Nichts verwüstet, nicht zerstört. "Sie wollten mich wahrscheinlich nur umbringen!", sprach Lara vor sich hin.
Sie ging wieder schlafen. Am nächsten morgen rief sie gleich Kurtis an und erzählte ihm alles. Er sagte sie solle umziehen. Lara sagte: "Das schaff ich schon. Schließlich bin ich bewaffnet! "Kurtis antwortete: "Wenn du meinst!"
Lara aß Frühstück und ging zu Maja um mit zuteilen das sie jetzt für einige Zeit nach Griechenland reisen wird.
Sie flog mit dem Flugzeug hin.
Es dauerte 1 Tag. Als sie in Griechenland war ging sie zu ihrem alten bekannten Mawol. Er erwartete sie schon mehr als 2 Monate.
Sie stand nun vor Mawols Tür und klopfte. "Lara, schon eine Ewigkeit her das du mich besucht hast!", sagte er vor Freude. Sie umarmten sich zur Begrüssung.
Lara berichtete alles was es zu erzählen gab.
Mawol erstaunte und sprach: "Du hast ja sehr viele Abenteuer erlebt, Lara!"

Am nächsten Tag

Es war 6.00Uhr morgens. Lara wachte langsam auf und aß mit Mawol Frühstück. "Hoffentlich hast du gut geschlafen!", sagte Mawol.
Lara guckte ihn merkwürdig an und fragte: "Wieso hoffentlich?"
"Ach, nur so!", sagte er.
Nach ein paar Brötchen führte Mawol Lara durch das Dorf.
"Sehr gemütlich hier, Mawol, "gab Lara zu hören.
Mawol nickte zustimmend.
Nun war es schon wieder Mittagszeit und Lara ging zum Flughafen.
Sie flog wieder nach Hause. Lara konnte es kaum fassen es Maja und Kurtis zu berichten.
Als sie die Wohnungstür aufschloss sah sie ihr schlimmstes Erlebnis.
Die Wohnung war zerstört. Überall an der wand war Grafitti zu sehen. Lara fand das alles nicht sehr spassig.
Sie rief Kurtis an um zu sehen ob er weiß was los war. Er wusste überhaupt nichts.
Lara rief nun Maja an. Sie sagte das sie etwas weiß.
"Ja. Ich war gestern Abend spazieren. Ganz in der Nähe von deinem Haus. Ich hörte ein Auto anhalten aber traute mich nicht hin!", sagte Maja.
Lara fragte ob sie eine Weile bei Maja wohnen darf. Maja war einverstanden.
Ein paar tage später zog Lara in ein anderes Haus.
Sie war sehr zufrieden damit. Es sah fast wie das vorherige aus. Bloss moderner.
Lara lud auch gleich Maja und Kurtis zu einer Hausrundführung ein. Maja und Kurtis fanden dass Haus sehr schön.
Die erste nacht schlief Lara so unruhig das sie nur wach war. Sie konnte es nicht fassen. Schon wieder hielt ein Auto. Diesmal war es aber nur Maja.
Lara öffnete die Tür und fragte: "warum kommst du mitten in der Nacht her?"
"Mein Mann hat mich aus der Wohnung geschmissen. Könnte ich nun bei dir wohnen Lara?", fragte sie lieb.
"Aber klar doch!", antwortete Lara.

Am nächsten Morgen

Maja fand es toll von Lara aufgenommen zu werden. Sie verstanden sich prächtig.
Öfters gingen Maja und Lara zur Disco.
Es dauerte nicht lang und Maja fand einen neuen Freund. Sie zog zu ihn.
Lara war nun wieder allein. Sie war jeden tag unterwegs. Jedes Wochenende fuhr sie zu Kurtis.
Ein Wochenende verbrachte sie bei ihm. Am Montag ging zu wieder nach Hause.
An der Haustür hing ein Brief. Dort stand: Wir werden dir immer auf der Lauer liegen. Hier und überall!
Lara ignorierte den Zettel und ging ins Haus. Den Tag vertrieb sie sich mit fernsehen.
Am Abend um 19.07Uhr klopfte es an der Tür. Als Lara öffnete wurde sie von 4 Männern gepackt und ins Auto gesteckt.
Sie wurde zur alten Molkerei gebracht. Sie wurde an einer Säule gefesselt. Sie konnte aber die Gespräche der Gauner belauschen. Sie sprachen von Mord.
Lara war aber nicht so gefesselt das sie ihre Hände nicht bewegen kann. Sie erreichte die Hosentasche und zog die Pistole. Sie schoss die Gauner unbemerkt nieder. Sie war aber immer noch gefesselt.
Sie schrie um Hilfe. Tatsächlich kam eine Frau und befreite Lara. Lara bedankte sich und ging nach Hause.
Nach diesem Vorfall wurde Lara nie wieder von Gaunern belästigt!




The End


 

 

www.laraweb.de

 

 

© TR

Kostenloser Counter und Statistik von PrimaWebtools.de