The Angel of Darkness

 Startseite * TR 1 * TR 2 * TR 3 * TR 4 * TR 5 * TR 6 AoD * TR 7 Legend * TR Anniversary * TR 8 Underworld * GoL * TR 9 * - * Hilfe * Downloads * Cheats * Forum *

Die PC-Version erschien am Freitag, den 20. Juni 2003

 

Komplett-Lösung

 

Steuerung siehe weiter unten, oder ganz ausführlich im Original Handbuch PDF

Wichtige technische Fragen (Systemvoraussetzungen, Installation, Fehlersuche) Bitte lesen! Da ist auch ein PC-Trainer!

Offizieller Support zu Angel of Darkness

Savegames sind in den jeweiligen Lösungen, oder hier.

Cheats (wer will, kann auch mogeln...)

Patch (behebt einige Fehler)

Forum hier kannst du Fragen zum Spiel stellen, oder deine Meinung über die neue Lara sagen

 

Paris:

1. Die Hinterhöfe von Paris

2. Verfallenes Wohnhaus

3. Die Dächer von Paris

4. Margot Carviers Wohnung

5. Pariser Ghetto

6. Der Kräuterhändler, St. Aicard - Kirche, Renne's Pfandhaus, Cafe Metro (Pierre) oder Bernard

7. Das Serpent Rouge

8. Kanalisation (Bouchards Versteck)

9. St. Aicard - Friedhof

10. Bouchards Versteck

Louvre:

11. Louvre - Lüftungsschacht

12. Louvre - Galerien

13. Die Ausgrabungsstätte

Die Gruft von Bruder Obscura:

14. Grabstätte der Urahnen

15. Halle der Jahreszeiten

Die vier Elemente:

16. Halle des Neptun (Wasser)

17. Zorn der Bestie (Erde)

18. Zuflucht des Feuers (Feuer)

19. Odem des Hades (Luft)

20. Halle der Jahreszeiten - Die Maschine

21. Belagerte Galerien

22. Von Croys Apartment

Prag:

23. Tatort des Monsters

24. Die Festung Strahov

25. Das Genforschungslabor

26. Das Sanatorium

27. Hochsicherheitstrakt

28. Abteilung für Meeresbiologie

29. Das Gewölbe der Trophäen

30. Die Rückkehr von Boaz

31. Das verlorene Reich

32. Eckhardts Labor

Bonuslevel:

33. Im Land der Schlümpfe

 

Die PC-Version erschien im Juni 2003

 


Cheats für PS2


 

Steuerung

Die Steuerung hat sich im Vergleich zu früheren Spielen praktisch nicht geändert (siehe auch Einleitung TR4 und TR5), auch die Belegung der Tasten ist ziemlich identisch, oder kann zumindest bei den Optionen nach eigenem Belieben geändert werden. Lara beherrscht die gleichen Bewegungen wie früher, die im Handbuch erklärt werden. Neu hinzugekommen ist "schleichen" inklusive "an der Wand schleichen" und "am Boden kriechen". Außerdem kann Lara nun ihre Gegner mit Kung-Fu-artigen Fußtritten beseitigen = Handlungstaste. Diese Techniken sind in meinen Lösungen jeweils dann beschrieben, wenn sie (zum ersten mal) zum Einsatz kommen. Bitte beachte deswegen auch immer die Hinweise in meinen Lösungen, die wichtige Neuerungen erklären. Also wenn du einen speziellen Steuerbefehl nicht weißt, schaust du einfach in meiner Lösung an der betreffenden Stelle nach, da steht es dann.

Neu ist zum Beispiel das sogenannte "Power-Up", mit dem Lara insgesamt 20 mal ihre Kondition oder Fähigkeiten verbessern kann/muß. Ebenso neu ist die "Stärke-Anzeige", denn Lara verliert jetzt beim klettern oder hangeln Energie. Sie kann ihre Gegner jetzt auch ohne Waffen, also mit Köpfchen und bloßen Händen erledigen. Wie gesagt, beachte immer die Hinweise in den Lösungen.

Die Steuerung ist in manchen Bereichen für alte Hasen noch etwas gewöhnungsbedürftig, denn Lara reagiert jetzt in einigen Situationen etwas ungewohnt, aber das dürfte keine echten Probleme bereiten. Hier noch einige wichtige Befehle:

Esc: Spiel unterbrechen, Spiel laden/speichern, Optionen, Zurück geht es mit Esc.

Tab: (Tabulator-Taste links oben) Spiel verlassen oder das Inventar aufrufen, hier ist Laras Ausrüstung zu sehen, zurück mit ESC.

F5: Quicksave (QS) - Schnellspeichern. Vor schwierigen Aktionen kann man mit F5 schnell speichern, und muß nicht ins Menü gehen. Drückt man nochmal F5, wird das alte Quicksave überschrieben!

F9: Quickload -Schnellladen.

1 am Zahlenblock: ducken bzw. kriechen.

Kurzer Sprung: gehen gedrückt halten und springen.

Gefunden von jones110 von spieletipps.de

Mit den Pfeiltasten (oben, unten, rechts, links) könnt ihr euch Bewegen.

Mit der Leertaste zieht ihr eure Waffen.

Mit CTRL oder STRG schlägt und schießt ihr (schießen nur mit gezogenen Waffen) und ihr könnt euch mit dieser Taste an Sachen fest halten (Kannten, Ecken, Klippen und co). Natürlich könnt damit Schalter, Hebel und weiteres Bewegen, man kann auch mit der Taste Sachen aufheben.

Mit Alt oder Alt Gr könnt ihr springen. (Nach vorn springen vorwärts taste gedrückt halten oder schnell an tippen).

Mit der Shift Taste (Die über CTRL oder STRG liegt) könnt ihr gehen (Also einmal drauf drücken und mit den Pfeiltasten ganz normal bewegen nur ihr seit ganze Zeit im Geh schritt) (Vorsicht ihr springt dann auch kürzer). Wenn ihr die Taste gedrückt hält könnt ihr mit den Pfeiltasten links und rechts euch Seitlich bewegen.

Mit der Enter Taste könnt ihr Schleichen (Wenn ihr an der Wand gehen wollt müsst ihr zusätzlich CTRL oder STRG drücken (Natürlich müsst ihr das an der Wand drücken). Falls ihr von der Wand weg kommen wollt drückt einfach nochmal STRG oder CTRL.

Mit der Taste 1 (wo unter der 1 Ende steht) (auf der selben Taste steht Ende) könnt ihr euch ducken. Natürlich könnt ihr euch duckend bewegen (Nur ohne Waffe).

Mit der Print Druck Taste (neben F12) könnt ihr Fotos schießen.

Mit der Tab Taste (neben dem Buchstaben Q) wechselt ihr ins Inventar. Hier könnt ihr verschiedene Sachen anschauen die ihr aufgesammelt habt. Natürlich könnt ihr manche Sachen auch benutzen.

Mit der Esc Taste könnt ihr in die Pause zurückkehren wo ihr dann Spiel Laden, Spiel speichern und Spiel verlassen benutzen könnt.

Speziale Kombinationen:

Wenn ihr die Taste 1(Wo Ende mit drauf steht) drückt und hinterher Enter drückt.
Dann wird Lara Robben (Kleiner als Ducken) (ihr müsst die 1 Taste gedrückt halten).

Mit der Taste Ende macht ihr eine 180 Drehung (duckend).

Mit der Taste Null (wo auch Einfg steht) könnt ihr sprinten (aber erst später). Mit dieser Taste könnt ihr euch auch Umsehen.


Die Story

Längst hat Lara, die abenteuerlustige Tochter von Lord Henshingly Croft, ihr Vorbild Indiana Jones überflügelt - über 22 Millionen verkaufte "Tomb Raider"-Spiele sprechen eine deutliche Sprache. Nach fünf Adventures und einem Kinofilm reift die jugendliche Abenteuerin nun heran:  ihr bisheriger Leichtsinn weicht Selbstzweifel und Vorsicht. "The Angel of Darkness" ist dunkel und mystisch, statt menschlichen Ganoven steht Lara nun biblischen Schrecken gegenüber.

Dem Pyramiden-Einsturz am Ende von "The last Revelation" entkam sie mit heiler Haut, aber seelischen Blessuren. Nach ihren Abenteuern auf fünf Kontinenten beginnt die Archäologin am eigenen Lebensstil zu zweifeln: lohnt es sich wirklich, für verstaubte Artefakte  Kopf und Kragen zu riskieren? Sollte sie nicht besser eine Familie gründen und die Pistolen an den Nagel hängen?

Doch so weit kommt es nicht: ein Besuch bei ihrem einstigen Lehrer Werner von Croy endet im Streit, und er wird am nächsten Morgen tot aufgefunden. Lara als eiskalte Mörderin? Unvorstellbar. Doch auch der Spieler weiß anfangs nicht, was in jener Nacht wirklich geschah, nur daß Werners Villa in Paris der Hölle gleicht und er blutüberströmt zwischen okkulten Symbolen liegt.

Lara gerät in Panik. Als die Polizei eintrifft, ist sie längst über die Dächer der Altstadt verschwunden. In den ersten düsteren Spielstunden von "The Angel of Darkness" fahndet Lara nach dem Geheimnis hinter der Bluttat, gleichzeitig werden die Ereignisse zwischen "The last Revelation" und dem neuen Spiel aufgedeckt. Um der Polizei zu entkommen, taucht Lara unter. Sie sucht Verbündete und muß mit den richtigen Leuten sprechen, um diesem Alptraum zu entkommen. Die Gespräche laufen nicht linear ab, sondern enthüllen die Hintergründe durch geschickte Frage- und Antwort-Spiele: begegnet Lara einem Informanten zu unhöflich, schweigt sich dieser aus. Lara muß diplomatisch sein und kritische Entscheidungen fällen.

Allmählich ahnt Lara, daß eine Geheimorganisation die Fäden in der Hand hält. Werner von Croy schien diesem exklusiven Kreis anzugehören, ebenso wie der finstere Eckhardt, von dem einige sagen, er sei schon seit 1345 unterwegs. Immer tiefer dringt Lara in diese dunkle Welt vor, und deckt ein unglaubliches Geheimnis auf: neben den Menschen bevölkert noch eine zweite Lebensform die Erde. Die sogenannten Nephilim sind unsterblich und übermenschlich stark, aber noch nicht besonders zahlreich. Mit Eckhardts Hilfe soll sich das ändern.

Der Beginn des Spiels soll, ähnlich einem Trainingslevel, Einsteiger an die Steuerung gewöhnen. Später dann kann Lara ihre "normalen" Fähigkeiten trainieren und so bis dahin unzugängliche Orte erreichen. Dadurch wird der lineare Ablauf der vorherigen Spiele abgelöst. Es gibt zwar einen direkten Weg zum Ende, aber durch erlernte Tricks auch Abkürzungen und weitere Geheimnisse zu entdecken.

Gegen Ende des Spiels erscheint Curtis, der Lara schon vorher begegnete, und der ihr immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Beide haben nur ein Ziel: die Auferstehung der Nephilim zu verhindern. Im letzten Teil des Spiels führt er Laras Mission weiter.

Das Konzept des Spiels orientiert sich am derzeitigen Stand anderer Action-Adventures. Als Beispiele seien "Metal Gear Solid" oder "Devil May Cry" genannt. Die Armada der Gegner ist nun nicht mehr mit "harmlosen" Fledermäusen oder flauschigen Vierbeinern zu vergleichen, nein, es erscheinen Kreaturen im Schlachthaus-Look "directly out of hell".

Fazit: ein Horrortrip mit Grusel-Garantie in die dunkelsten Abgründe der Finsternis, in die letzten Winkel von Zeit und Raum, von Realität und Wahnsinn, in dem es nur ein Licht am Ende des Tunnels gibt:

Lara Croft, the Angel of Darkness...

Download:

The Angel of Darkness Ingame-Trailer Zip (558 KB)

Hier kannst du alle Ingame-Trailer anschauen (sehr empfehlenswert!).

Weitere Downloads gibt es auf der Download-Seite

       

       

       

       
 

 
     

Wallpapers (Bildschirm-Hintergründe) für deinen Desktop

 

Bericht über die erste spielbare Vorab-Version in der Playzone:

6.2.2003

Voller Vorfreude hielten wir endlich eine aktuelle spielbare Version von Laras neuestem Abenteuer in den Händen. Nachdem Michael bereits in der letzten Ausgabe die Gelegenheit hatte, das Spiel vor Ort beim Entwickler zu testen, konnte es sich diesmal niemand entgehen lassen, auch einen Blick auf die Next-Generation-Lara zu werfen. Die Reaktionen waren durchaus positiv, obwohl auch diese zur Verfügung gestellte Vorab-Version entgegen unseren Erwartungen alles andere als fertig war.

Mehr Licht! Wenn man sich an das Jahr 1997 zurück erinnert, und das Level-Design des Erstlings vor Augen ruft, dann fallen einem spontan ägyptische Gräber, eisige Höhlen und massenhaft tierische Gegner ein. Damit haben die ersten Levels im Neuaufguß nichts mehr gemein. In den engen Gassen von Paris kraxelt man Regenrinnen hinauf, um kurz darauf die schicke Jeans-Kombination beim neu eingeführten Weitsprung auf ihre Belastbarkeit zu testen. Ohne jegliche Waffen stellen bereits einzelne Mitglieder eines Spezial-Kommandos eine echte Bedrohung dar und es gilt, so wenig Aufmerksamkeit wie möglich zu erregen. Offenbar wollte man bei Core den Abenteuerteil wieder etwas vergrößern, und so trifft man im Laufe des Spiels auf viele Gesprächspartner, die einen in ellenlange Dialoge verwickeln. Zwar werden nicht die Ausmaße eines Metal Gear Solid 2 erreicht, aber Geduld sollte man schon mitbringen. Dies ist nicht der einzige Punkt, in dem man sich vom Genreprimus inspirieren ließ: ein einziger Druck auf die L2-Taste genügt, und schon befindet sich Lara im "Stealth-Modus".

In gebückter Haltung schleicht sie sich noch vorsichtiger durch die detaillierten Levels, und kann sich zudem auch per Knopfdruck an Wände lehnen. Ist das Ende einer Wand erreicht, kann sie sich neuerdings einen Überblick über die Lage verschaffen. Gegner, die unachtsam mit dem Rücken zur Powerfrau stehen, werden ebenso simpel wie effektiv mit einem Genickbruch aus dem Weg geräumt. Lara war zwar noch nie sonderlich zimperlich, was die Beseitigung von bösem Fußvolk anging, doch wirken diese Taten im neuen Spiel wesentlich dunkler und böser als noch zuvor. Das liegt zu einem wesentlichen Teil auch an der neu gestalteten Umgebung, die bunte Farben meidet. Grau- und Brauntöne bestimmen die Szenerie. Auch Lara selbst ist dank kleiner kosmetischer Veränderungen nun wesentlich aggressiver in ihrem Auftreten. Man könnte fast meinen, daß sogar ein wenig von Angelina Jolie den Weg ins Spiel gefunden hat. Drückt man den Analog-Stick im Feuermodus nach hinten, springt Lara ganz wie die Filmfigur hektisch rückwärts, den Gegner weiter unter Feuer nehmend. Auch der bereits erwähnte Weitsprung schafft Filmflair und sieht in erster Linie natürlich verdammt cool aus. Nach einem kurzen Sprint schmeißt sich Lara dramatisch einige Meter weit. Doch auch Kenner der Vorgänger kommen auf ihre Kosten. So beherrscht Lara nach wie vor den allseits beliebten Handstand und die Hechtrolle mit ausgebreiteten Armen. Bei diesen beiden und einigen anderen Animationen fällt auf, daß es mit der kompletten Neuerschaffung der Serie doch nicht ganz so weit her ist. Noch immer bewegt sich die Abenteurerin recht schwerfällig zur Seite, und auf dem Boden krabbelnd kann man auch nicht gerade von äußerster Grazie sprechen.

Frei, endlich frei! Wie schon in der letzten Ausgabe ausgiebig von Michael ausgeführt, kann man als Spieler nun endlich selbst für ausreichende Übersicht sorgen. Das funktioniert so weit auch sehr gut, nur ist es auch weit nötiger als noch in früheren Abenteuern. Die Kamera verhält sich derzeit noch recht bockig, und speziell in engen Räumen fällt es schwer, den Überblick zu behalten. Auch das automatische Zielsystem arbeitet noch nicht einwandfrei. Immer wieder verwundern plötzliche ungewollte Bewegungen der Heldin und sorgt eine wild schwenkende Kamera für Verwirrung. Das ändert sich auch in der Gestalt von Kurtis, dem neu eingeführten Charakter, nicht. Dieser hat alle Bewegungen und Tricks drauf, die auch Lara auszeichnen, weshalb die Umgewöhnung im fertigen Spiel wohl nicht allzu schwer fallen dürfte. Die Idee, den beiden Protagonisten für Schleichpassagen einen zweiten Steuermodus  auf Knopfdruck zu spendieren, kann nur als genial bezeichnet werden. So werden elegant Doppel- und Dreifachbelegungen der Tasten (und damit verbundene versehentliche Kommando-Eingaben) vermieden und dennoch erhöht sich die Beweglichkeit der Charaktere merklich.

Weiterhin wird der Spieler durch Automatisierungen entlastet. So klettert Lara von selbst auf und über kleinere Hindernisse, und zum vorsichtigen Herantasten an Abgründe wird ebenfalls keine Taste mehr benötigt. Leitern klettert die jeweilige Spielfigur von ganz alleine herauf oder herunter, an Abgründen schnallt Madame Croft ebenfalls recht fix, daß man gerne unbeschadet unten ankommen möchte, und klettert die ersten Meter ganz selbständig.

Inspektion Trotz des immer noch nicht ausgereiften Stadiums der uns vorliegenden Fassung macht die Optik schon einen sehr guten Eindruck. Derzeit hat das Spiel noch mit gelegentlichen Slowdowns zu kämpfen, läuft ansonsten aber mit sehenswerten 60 Frames über den Bildschirm. Für die fertige Version verspricht Core eine konstant hohe Bildrate. Zwar sucht man die Umgebung vergeblich nach allzu hoch aufgelösten Texturen ab, doch der Gesamteindruck überzeugt. Ob nun Hinterhöfe in Paris oder die Innenräume einer seltsamen Nervenklinik in Prag, alles wirkt sehr stimmig und wie aus einem Guß. Schöne Wettereffekte und liebevoll modellierte Gegenstände runden das Bild ab. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, daß man sich die nötige Zeit nimmt, um den letzten Feinschliff vorzunehmen. Der angepeilte Release-Termin im Februar dürfte laut unseren Informationen jedenfalls eher ein Wunschtraum gewesen sein. Vor März sollte mit keiner finalen Version zu rechnen sein, als neuer offizieller Termin wurde kurz vor Redaktionsschluß das zweite Quartal 2003 genannt. Entgegen anderen Informationen ist dies der aktuellste Termin.

(aus Playzone 03/2003)

Letzte Aktualisierung: 21.05.2017

nach oben

Website Übersetzung  

© Laraweb